Claudia Pineiro

Ein Kommunist in Unterhosen

Roman
Cover: Ein Kommunist in Unterhosen
Unionsverlag, Zürich 2014
ISBN 9783293004757
Gebunden, 212 Seiten, 19,95 EUR

Klappentext

Aus dem Spanischen von Peter Kultzen. Argentinien, Sommer 1976: Ein Mädchen fühlt sich bereit, seine Kindheit hinter sich zu lassen. Die Ferien verbringt es mit der Familie und den besten Freundinnen im örtlichen Schwimmbad und beobachtet dabei scharfsinnig seine Umgebung. Die zentrale Bezugsperson: der Vater - ein gut aussehender Mann, der seinen Arbeitsplatz verloren hat und nun Turboventilatoren in der Nachbarschaft verkauft. Die politische Realität bricht in Form von Zensur, Geheimnissen und Verdächtigungen in die kleine Vorstadtwelt der Familie ein. Das Mädchen muss sich zum ersten Mal fragen: Was kann ich sagen? Und wann ist es besser zu schweigen?

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 10.03.2015

Marko Martin hat seine Freude an Claudia Piñeiros kurzem Roman über die jüngere argentinische Geschichte aus Kindersicht. Für Martin wählt die Autorin mit der subversiven Kinderperspektive genau das richtige Mittel, um weder der Rechten noch der Linken in Sachen argentinische KP nach dem Mund zu reden oder in Pathos zu verfallen. Erfrischend, findet Martin. Das Buffoneske der argentinischen Politik nach 1976 und die Lebensrealität des Als-ob, das Dasein zwischen Aufbegehr und Anpassung werden erst so richtig kenntlich, meint er.
Stichwörter