Christine Trüb

Die Liebe der beiden Frauen zu den Gärten

Roman
Cover: Die Liebe der beiden Frauen zu den Gärten
Limbus Verlag, Innsbruck 2011
ISBN 9783902534545
Kartoniert, 120 Seiten, 15,90 EUR

Klappentext

Ein außergewöhnlicher Mann, eine kultivierte Frau, vier Kinder, eine Ehe. Dann aber trifft er auf eine Frau, die in ihm Gefühle weckt, die er bisher nicht kannte. Er hat fortan zwei Leben mit zwei Frauen, die jeweils einen Anderen lieben und doch so viel gemeinsam haben: ihre Gärten. Eine Dreiecksgeschichte mit Rosen, Lavendel, Phlox, Lupinen, Flieder, Levkojen - erzählt von der Tochter, in deren Spurensuche sich die Stimmen der beiden Frauen mischen.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 05.09.2012

Altes Thema alte Liebe? Sabine Doering empfiehlt den Roman der Schweizer Autorin Christine Trüb, weil er dem bekannten Topos neue Facetten abgewinnt und Klischees vermeidet, meint die Rezensentin. Wie die Autorin mittels einer über die verschiedenen Familienmitglieder und Zeitebenen weit aufgefächerten Erzählperspektivik sowohl gedankliche Tiefe erlangt als auch eine anrührende existentielle Dimension des Themas herausarbeitet, gefällt Doering gut. Von Ehebruch mag sie angesichts dieser Geschichte um einen alten Mann, seine jahrzehntelange Geliebte und seine Familie nicht sprechen. Zu diskret und zu stilsicher inszeniere Trüb das Geschehen.
Stichwörter