Caryl Phillips

Jener Tag im Winter

Roman
Cover: Jener Tag im Winter
Deutsche Verlags-Anstalt (DVA), München 2011
ISBN 9783421044594
Gebunden, 368 Seiten, 21,99 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Giovanni Bandini und Ditte Bandini. Keith Gordons Leben ist eigentlich schon unerquicklich genug: Drei Jahre ist es her, dass der Mittvierziger von seiner Frau wegen eines unbedeutenden Seitensprungs nach zwei Jahrzehnten Ehe vor die Tür gesetzt wurde, und obwohl von vielen Frauen angezogen, konnte ihn bisher keine andere wirklich fesseln. Auch Yvette nicht, seine rund zwanzig Jahre jüngere Mitarbeiterin, mit der er seit einiger Zeit eine heimliche Affäre hat. Nonchalant macht er eines Abends mit ihr Schluss. Doch als er am nächsten Morgen ins Büro kommt, trifft ihn ihre Rache … "Jener Tag im Winter" ist das Psychogramm eines Mannes in der Krise, die nur oberflächlich eine Midlife-Crisis mit all ihren tragikomischen Auswüchsen ist.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.12.2012

Ärgerlich schal schmeckt dem Rezensenten der Roman des Yale-Literaturprofessors Caryl Phillips. Dabei fängt alles so vielversprechend an: ein Mann in den sogenannten besten Jahren im London der Gegenwart, Amouren mit jungen Angestellten, Mittelschichtsdrama, folgert Klaus Birnstiel. Der Autor, erklärt er, hat zwar die Ingredienzien des Bestsellers beisammen, vermag sie aber nicht zu einem schmackhaften Mahl zu komponieren. Zu viele Grübeleien über Macho-Probleme, zu viel angestrengte Konstruktion, zu viele Pointen, aber zu wenig Glaubwürdigkeit und Figurenkontur. Zum großen Gesellschaftsroman ist es noch weit, meint Birnstiel.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Stichwörter