Brecht Evens

Panter

Graphic Novel
Cover: Panter
Reprodukt Verlag, Berlin 2016
ISBN 9783956400766
Gebunden, 120 Seiten, 39,00 EUR

Klappentext

Aus dem Niederländischen von Andrea Kluitman. Christine lebt mit ihrem Vater und der Katze Lucy in einem großen Haus. Als Lucy plötzlich stirbt, vergräbt Christine sich trauernd in ihrem Zimmer. Da öffnet sich ihre Kommode und heraus kommt... ein Panter. Er stellt sich vor als Octavianus Abracadolfus Pantherisu, Kronprinz von Panterland. Der Panter tröstet Christine und bringt sie zum Lachen, mit seinen fantastischen Geschichten erschleicht er sich ihr Vertrauen und übernimmt allmählich die Kontrolle über ihr Leben. Als schließlich die skurrilen Freunde des Panters auftauchen, nimmt die Geschichte eine bedrohliche Wendung. In seinem neuen Buch dirigiert Brecht Evens ein psychologisches Schachspiel, bei dem hinter jedem Zug die Gefahr zu lauern scheint.

Rezensionsnotiz zu Die Welt, 13.08.2016

Anerkennung hat der belgische Comic-Zeichner Brecht Evens hierzulande bisher wenig bekommen, wenigstens von offizieller Seite, weiß Timur Vermes. Vollkommen zu Unrecht, findet der Rezensent und schreibt dann auch gleich eine "Hymne" auf Evens' neuestes Werk "Panter". Ein kleines Mädchen, dessen Katze gerade gestorben ist, bekommt nächtlichen Besuch von einem diabolischen Panter, der ihr Geschichten aus Panterland erzählt, scheinbar um sie aufzuheitern, aber mit sichtlichen Hintergedanken, fasst Vermes zusammen. Der Autor schraubt seine überbordenden Farbschauspiele im Verhältnis zu seiner letzten Graphic Novel wieder etwas zurück, lässt sich aber das strukturieren und buntmalen sämtlicher Hausflächen nicht nehmen, erklärt Vermes. Evens ist ein wirklich großartiges furchtbares Buch gelungen, findet der Rezensent.
Stichwörter