Bastian Ronge

Das Adam-Smith-Projekt

Zur Genealogie der liberalen Gouvernementalität
Cover: Das Adam-Smith-Projekt
Springer Verlag, Heidelberg 2015
ISBN 9783658060268
Kartoniert, 439 Seiten, 44,99 EUR

Klappentext

Die Studie "Das Adam-Smith-Projekt. Zur Genealogie der liberalen Gouvernementalität" entwickelt mit Hilfe von Michel Foucault eine neue Perspektive auf das Denken von Adam Smith. Sie zeigt, dass das Werk des schottischen Aufklärers nicht in einen moralphilosophischen und einen wirtschaftswissenschaftlichen Teil zerfällt, sondern als ganzheitliches Projekt verstanden werden kann. Adam Smith ist ein Vordenker jener liberalen Gouvernementalität, die laut Michel Foucault bis heute die politische Verfasstheit westlicher Gesellschaften bestimmt.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 20.06.2016

Karen Horn lernt den Gründervater der Ökonomie mit Bastian Ronge erst richtig kennen. Vorzüglich gefällt ihr, wie der Autor Mythen zerstört und Smiths Vulgärinterpreten in ihre Schranken weist. Was der Autor über den ganzheitlichen Ansatz bei Smith schreibt, über seine Methodik und seine Prämissen, seine Kernprobleme und den intellektuellen Kontext seines Werkes, gehört für Horn zum besten, was der Buchmarkt hergibt. Auch die Übersetzungsleistung des Autors findet sie bemerkenswert, wenn Ronge Smith im Geiste von Foucaults "Geschichte der Gouvernementalität" rekonstruiert, wie Horn schreibt. Ob der Autor die "Theory of Moral Sentiments" penibel auffächert oder über das verbrannte Manuskript zur "Natural Jurisprudence" spekuliert, stets verteidigt er Smith erfolgreich gegen das Label eines Proto-Anarchokapitalisten, erklärt Horn begeistert.