Anna Weidenholzer

Weshalb die Herren Seesterne tragen

Roman
Cover: Weshalb die Herren Seesterne tragen
Matthes und Seitz Berlin, Berlin 2016
ISBN 9783957573230
Gebunden, 192 Seiten, 20,00 EUR

Klappentext

Karl, ein pensionierter Lehrer, macht sich eines Tages auf, herauszufinden, was das Glück sei. Einen nur leicht veränderten Fragebogen im Gepäck, mithilfe dessen das 'Bruttonationalglück' in Bhutan ermittelt wird, lässt sich der Glücksforscher in einem schneelosen Skiort nieder, dessen Bewohner er nun in unbekanntem Auftrag nach ihrer Lebenszufriedenheit befragen will. Das Hotel Post, in dem Karl als einziger Gast unterkommt, wird bewirtschaftet von einer namenlosen Frau und ihrer Hündin Annemarie. Von hier aus beginnt er seine Forschungen, unterbrochen von konfliktgeladenen Telefongesprächen mit seiner Frau Margit. Bald erhält seine Reise Züge einer Flucht, und der Fragende wird unmerklich zum Objekt der Befragung anderer.

Rezensionsnotiz zu Die Tageszeitung, 17.09.2016

Kunst ist für Christoph Schröder so manches in Anna Weidenholzers neuem Roman. Vor allem die Fähigkeit der Autorin, ihren Text in der Schwebe zu halten, sein Geheimnis nicht anzutasten und statt eines gut verzahnten Plots auf Abschweifungen, feine Beobachtungen und die genaue Schilderung von alltäglichen Skurrilitäten zu setzen. Und dann der Protagonist! Ein Glücksforscher auf Feldforschungsreise in einem eher glücklosen Kaff, eine Gestalt wie von Loriot, meint Schröder.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 15.09.2016

Sandra Kegel findet Anna Weidenholzers feinsinnig versponnene Parabel um einen Glücksforscher toll. Wunderbar wirkt der Roman auf sie durch die Kontrastierung von allerhand skurrilen Situationen und laut Kegel hinreißenden Beobachtungen mit der nüchternen Sprache der Autorin. Auch die Offenheit des Textes gefällt ihr. Und der traurige Ernst, der die Hauptfigur umgibt, verweist Kegel auf ein weiteres Thema des Buches: Angst.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet