Alessandro Baricco

Smith & Wesson

Cover: Smith & Wesson
Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2016
ISBN 9783455405774
Gebunden, 112 Seiten, 18,00 EUR

Klappentext

Aus dem Italienischen von Annette Kopetzki. Tom Smith und Jerry Wesson haben mit der Waffenfabrik nur die Nachnamen gemein. Echte Abenteurer brauchen keine Waffen. Die Habenichtse lernen sich bei den Niagarafällen kennen, wo sich der eine als Erfinder und Meteorologe, der andere als "Leichenfischer" verdingt. Und dann ist da noch die Journalistin Rachel, die der erste Mensch sein will, der einen Sturz von den Fällen überlebt. Zu dritt wollen sie der Welt eine unvergessliche Geschichte liefern und zu Helden werden. Die Niagarafälle - spektakuläres Naturereignis, irdisches Paradies und mythischer Ort. Sie haben die Phantasie vieler Schriftsteller beflügelt, auch wenn Charles Dickens sagte, dass "jedes Wort über diesen wundervollen Ort nur reiner Unsinn sein könnte". Als Tom, Jerry und Rachel sich begegnen, hat jeder seinen eigenen Vorteil im Sinn. Um Schlagzeilen zu schreiben, bedarf es einer tollkühnen Tat - und vertrauenswürdiger Helfer. Rachel will sich in einem Holzfass die Wasserfälle hinunterzustürzen und diesen Sturz als erster Mensch überleben. Doch ihr Plan geht nicht auf.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.05.2017

Ein "wunderschönes Ballett am Rande des Abgrunds" nennt Niklas Bender Alessandro Bariccos neuen Text. Für Bender zwischen Theaterstück und Novelle angesiedelt, nimmt die kleine Geschichte um drei verzweifelte Figuren vor einem ebensolchen Befreiungsschlag laut Rezensent ganz schön Fahrt auf, ist Slapstick und lyrisches Kabinettstück in einem, berührend wie komisch, und vor allem: für den aufmerksamen Leser ein Riesenspaß, findet Bender.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Stichwörter