Wolfgang Stock

Angela Merkel

Eine politische Biografie
Cover: Angela Merkel
Olzog Verlag, München 2000
ISBN 9783789280382
Gebunden, 208 Seiten, 18,41 EUR

Klappentext

Mit Mut, Entschlußkraft und Weitblick hat sie die CDU aus ihrer schwersten Krise geführt. Während gestandene Männer sich in Panik verkrochen, war die junge Frau aus dem Osten der einzige "Kerl" in der Parteiführung, der im Blitzlichtgewitter der Öffentlichkeit die Stellung hielt. Als erste Frau steht sie heute an der Spitze einer deutschen Volkspartei. Wer ist diese Frau, der wie keinem anderen Politiker Sympathie und Anerkennung von allen Seiten zufliegen? Welche Visionen, welche Ziele, welche Werte hat die 46-jährige Physikerin für ihre Politik? Die erste Biographie zeichnet ein einfühlsames Bild von Angela Merkel: Ihrer Jugend in der DDR, dem Einstieg in die Politik zur Wende 1989/90 und von ihrer Karriere im wiedervereinten Deutschland - die nach der Bundestagswahl 2002 direkt ins Kanzleramt führen könnte.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 27.01.2001

Biografien über stets um eine positive Selbstdarstellung bemühte Politiker zu schreiben, ist nicht leicht. Eine Biografie über eine Politikerin zu schreiben, die "noch nicht allzu viel vorzuweisen hat", noch schwerer, sinniert der Rezensent mit dem Kürzel "eg". Herausgekommen sei eine farbige Momentaufnahme mit einer dürren Rahmenhandlung. Die sei ausgesprochen wohlwollend ausgefallen. Einen mehr freundlichen als kritischen Grundton habe der Focus-Journalist Wolfgang Stock hier angeschlagen. "Angenehm leicht lesbar", resümiert der Rezensent. Ob sich die Lektüre auch lohnt? Dieses Urteil überlässt er dem Leser.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 08.11.2000

Den Untertitel "eine politische Biographie" findet Georg-Paul Hefty denn doch etwas hochtrabend: Denn erstens, so argumentiert er, ist Angela Merkel erst 46 Jahre alt und steht erst vor ihrer größten politischen Herausforderung, und zweitens handelt es sich nach Heftys Darstellung mehr oder weniger um die Auftragsarbeit eines "Focus"-Journalisten und um eine Waffe im "Krieg der Bücher" über die CDU-Parteispendenaffäre. Hefty macht deutlich, dass der Autor dabei zu seinem Gegenstand weder journalistische noch gar wissenschaftliche Distanz wahrt, und dass gerade seine Darstellung der Spendenaffäre mehr oder weniger von Angela Merkel "akzentuiert und geprägt" ist. Das Buch beruht auch im wesentlichen auf Gesprächen mit der Politikerin. So einseitig und parteiisch Hefty aber die Darstellung der jüngsten CDU-Krise findet, so sehr betont er doch auch, dass sich manch neue Informationen über Merkel in den Buch finden. Sie betreffen allerdings mehr ihre Jugendzeit in der DDR und ihre bereits zu dieser Zeit gefestigten demokratischen Überzeugungen.
Stichwörter