Wolf-Dieter Seiwert (Hg.)

Die Saami

Indigenes Volk am Anfang Europas
Deutsch-Russisches Zentrum Leipzig e.V., Leipzig 2000
ISBN 9783934846005
Kartoniert, 143 Seiten, 9,46 EUR

Klappentext

Der Schwerpunkt des vorliegenden Sammelbandes liegt auf den Saami der Kola-Halbinsel. Das Gebiet Murmansk (auf der Kola-Halbinsel) ist das größte industrielle Ballungsgebiet unseres Kontinents nördlich des Polarkreises. Die Umweltschäden, die hier aus Mangel an Investitionsmitteln entstehen, machen nicht an der Grenze und nicht an unserem Zeithorizont halt. Zu den Bevölkerungsgruppen, die von der gegenwärtigen Krise auf der Kola-Halbinsel am stärksten betroffen sind, gehören die Saami - die "Indianer Europas". Durch ihre Jahrtausende alte Tradition haben diese ähnlich wie andere indigene Völker eine besonders enge Beziehung zu ihrem Land aufgebaut. Daher ist die Erhaltung ihrer Kultur für die Bewahrung der natürlichen Umwelt im hohen Norden Europas gerade heute von größter Wichtigkeit.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11.08.2000

Das Buch bietet einen "differenzierteren Zugang" zu den Samen - oder Lappen, wie man sie früher nannte - als Heinrich Heine, meint Thomas Fischer. Das ist allerdings kein sehr großes Kompliment, denn Heine beschrieb die Lappen als `plattköpfig, breitmäulig und klein`. Dennoch scheint Fischer den Band, der sich vor allem mit den Samen im russischen Teil Lapplands beschäftigt, recht verdienstvoll zu finden. Er hebt mehrere Beiträge lobend hervor, so Jouni Kittis "konzise" Beschreibung der Folgen der Zwangskollektivierung für die Samen oder den Hauptbeitrag des Bandes `Ethnische Identität und traditionelle Landnutzung der Saami in Russisch-Lappland` von Wolf-Dieter Seiwert. Als "wesentlichen Mangel" empfindet Fischer jedoch das Fehlen eines Registers mit einschlägigen Internetadressen und die "miserable Klebebindung" des Buchs. Er bedauert auch, dass sich die Autoren vor allem auf die "wirtschaftlichen und sozialen Gegebenheiten beschränken" und die "reiche Mythologie" der Samen kaum erwähnen. Und so empfiehlt er zum Abschluss seiner Rezension einige Bücher, die sich mit diesem vernachlässigten Aspekt befassen: Björn Collinders "Standardwerk" `The Lapps`, Penttikäinens `Mythologie der Samen` und "so hervorragende Romane" wie `Joiken` von Henning Boetius oder `Feuertrommel` von Ailo Gaup.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de