Cecilia Ekbäck

Im Schatten der Mitternachtssonne

Roman
Cover: Im Schatten der Mitternachtssonne
Droemer Knaur Verlag, München 2017
ISBN 9783426304013
Kartoniert, 352 Seiten, 14,99 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Sabine Thiele. "Im Schatten der Mitternachtssonne" ist ein Charakter-Drama rund um Religion und Glaube, Unrecht und Schuld, Sühne und Vergebung. Stockholm 1856: Hoch aus dem Norden des Landes erreicht die Nachricht die Stadt, dass ein Same angeblich drei Schweden ermordet haben soll. Ist dies möglicherweise ein Anzeichen für einen Aufstand? Um dies zu untersuchen, wird Magnus Stille, ein Mitarbeiter des schwedischen Bergbauministeriums, dorthin geschickt. Denn sein Schwiegervater, der Bergbauminister persönlich, sähe durch einen Aufstand der Samen die noch ungehobenen Bodenschätze im Norden in Gefahr. Doch im Dorf Blackåsen angekommen, findet Magnus schnell heraus, dass die Gründe für die Geschehnisse tief in der Vergangenheit liegen …

Rezensionsnotiz zu Die Tageszeitung, 21.10.2017

Rezensentin Katharina Granzin schätzt die Kunst der in Kanada lebenden schwedischen Schriftstellerin Cecilia Ekbäck, in ihren "atmosphärischen" Krimis viel Raum für die Fantasie des Lesers zu lassen. Entsprechend gebannt liest die Kritikerin den neuen Roman der Autorin, der sie einmal mehr in das Jahr 1856 in eine nordschwedische Siedlung am Fuße des Berges Blackasen entführt. Aus vier Perspektiven erzählt Ekbäck die Geschichte eines Dreifachmordes, der Verdacht fällt bald auf ein Mitglied der samischen Bevölkerung, resümiert Granzin. Diesem wunderbar flirrenden "Geistermärchen" verzeiht die Kritikerin gern, dass einige zeithistorische Details ein wenig schief geraten.