Werner Hecht

Brechts Leben in schwierigen Zeiten

Geschichten
Cover: Brechts Leben in schwierigen Zeiten
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2007
ISBN 9783518419397
Gebunden, 270 Seiten, 22,80 EUR

Klappentext

Werner Hecht, Kenner Brechts und Autor der "Brecht Chronik 1898-1956", präsentiert in diesem Band, was sich hinter den verbürgten Daten verbirgt: Brechts Anfänge, die Zeit des Exils, seine Probleme nach der Rückkehr aus dem Exil, die Entscheidung für den alten Standort Berlin, der ein neuer sein sollte und musste, die Erwartungen, die Institutionen an ihn herantrugen, und das spannungsreiche Verhältnis von Brechts eigenen Plänen dazu - all dies geht ein in die Darstellungen, die die Person Brechts in seinem ganzen Genie vor Augen führen.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 28.02.2008

Große Anerkennung zollt Walter Hinck dieser Biografe Bertolt Brechts, die Werner Hecht vorgelegt hat. Es ist ein Buch, auf das er auch trotz der Fülle von Literatur über den großer Dramatiker und Dichter auf keinen Fall verzichten möchte. Zweierlei hebt er besonders hervor. Zum einen die Form dieser Biografie, die Brechts Leben und künstlerisches Wirken in Geschichten erzählt. Zum anderen die Kapitel über Brechts Auseinandersetzungen mit der SED und den Kulturbehörden der DDR. In diesen für ihn "aufregenden" Kapiteln wird seines Erachtens deutlich, dass doch noch nicht alles über den Dichter bekannt war. In diesem Zusammenhang würdigt er das Buch, das neue, seit dem Fall der Berliner Mauer aufgetauchte Quellen auswertet, als "bislang beste Gesamtdarstellung von Brechts unablässigem Kleinkrieg mit den Doktrinären". Mit Lob bedenkt er auch Hechts sachliche, neutrale Darstellung, die ohne jede "Huldigungsprosa" auskommt.
Stichwörter