Erdmut Wizisla

Die Bibliothek Bertolt Brechts

Ein kommentiertes Verzeichnis
Cover: Die Bibliothek Bertolt Brechts
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2007
ISBN 9783518409763
Kartoniert, 593 Seiten, 51,00 EUR

Klappentext

Bearbeitet von Erdmut Wizisla, Helgrid Streidt und Heidrun Loeper. Der Katalog von Brechts Nachlassbibliothek, die in seiner letzten Wohnung in der Berliner Chausseestraße 125 aufbewahrt wird, hat lange als Desiderat der Brecht-Forschung gegolten. Das Bertolt-Brecht-Archiv legt jetzt eine annotierte Bibliographie sämtlicher Titel dieser Bibliothek vor - ergänzt um ein im schwedischen Exil verbliebenes Konvolut und eins aus der Jugendzeit.

Rezensionsnotiz zu Die Tageszeitung, 18.09.2007

Rezensent Stefan Mahlke begrüßt dieses kommentierte Verzeichnis zur Bibliothek Bertolt Brechts, mit dem sich "eine Lücke in der Brecht-Forschung" schließe. Rund 4.000 Exemplare zählte einst Brechts Bücherfundus, was zunächst recht wenig erscheinen mag. Nicht aber, wenn man sich vor Augen hält, wie viele Bände auf der Flucht und bei den zahlreichen Umzügen verloren gegangen sein dürften. Die aber, die sich erhalten haben, können viel erzählen über die Person Brecht, dem es wohl "wichtiger war, Bücher zu lesen, als sie zu besitzen", meint der Rezensent. Denn Brecht hat gern und oft Anmerkungen an den Rand gekritzelt. Kostprobe aus einem Buch von Oscar Wilde: "Der Prophet der Selbstverständlichkeit! Wie wenn sich einer auf den Marktplatz stellt u. mit vielen Worten beweist, daß heute schönes Wetter ist! Albern!"
Mehr Bücher aus dem Themengebiet