Thomas Blubacher

Die vielen Leben der Ruth Landshoff-Yorck

Cover: Die vielen Leben der Ruth Landshoff-Yorck
Insel Verlag, Berlin 2015
ISBN 9783458176435
Gebunden, 365 Seiten, 24,95 EUR

Klappentext

Die erste Biografie der Ruth Landshoff-Yorck. Sie spielte Krocket mit Thomas Mann, wurde von Oskar Kokoschka porträtiert, verhalf Marlene Dietrich zu ihrer Rolle im Blauen Engel, verkehrte mit Andy Warhol, Patricia Highsmith und Salvador Dalí … Ruth Landshoff-Yorck war Glitzergirl und androgyne Stil-Ikone, vor allem aber eine vielseitige Literatin, die die Presse der Weimarer Republik mit flotten Feuilletons versorgte und mehrere Romane publizierte. Ihre Kurzgeschichten und Gedichte wurden weltweit veröffentlicht. Das Leben der Ruth Landshoff schlägt eine Brücke von der Bohème der Weimarer Republik zur amerikanischen New Bohemia der 60er Jahre, vom expressionistischen Stummfilm zur Entstehung des experimentellen Off-Off-Broadways und nicht zuletzt von der schwulen Subkultur der "goldenen" Zwanziger zur alternativen Szene New Yorks. In jahrelanger Arbeit hat Thomas Blubacher unbekannte Dokumente aufgespürt und Zeitzeugen befragt. Erstmals liegt nun eine Biographie der verkannten Avantgarde-Literatin und engagierten Antifaschistin vor, deren viele Leben in Berlin, Paris und Venedig, London und New York die Zeitläufte eines halben Jahrhunderts spiegeln.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 29.12.2015

Helmut Mauró dankt Thomas Blubacher für die Leistung, Fakten und Fiktion zu trennen in der Biografie von Ruth Landshoff-Yorck. Auf Basis des Restnachlasses des It-Girls der Weimarer Republik hat der Autor laut Mauró ihre überfällige Lebensgeschichte aufgeschrieben, inklusive des Glams und der "harten Seiten", wie er schreibt. Für den Rezensenten entsteht dabei nicht zuletzt eine intensive Sitten- und Lebensgeschichte der Weimarer Republik.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de