T.C. Boyle

Wassermusik

4 CDs
Cover: Wassermusik
DHV - Der Hörverlag, München 2006
ISBN 9783899405163
CD, 19,95 EUR

Klappentext

Hörspielbearbung und Regie: Leonhard Koppelmann. Laufzeit 310 Minuten. Rocker und Voyeure, Hexen und Sadisten, Huren, fremdartige Schönheiten und schottische Kleinbürger: T. C. Boyle erzählt von den zwei Westafrika-Expeditionen des schottischen Entdeckers Mungo Park, der sich um das Jahr 1800 auf die Suche nach dem Niger machte, beide Male in Begleitung eines ehemaligen Sklaven und Butlers. Verwoben in diese Geschichte ist das Schicksal eines Londoner Trunkenbolds und Trickbetrügers namens Ned Rise. Eine weitere Parallelhandlung spielt in Schottland, wo Parks Geliebte und spätere Frau Ailie Anderson auf die Rückkehr des Weltenbummlers wartet. Boyle stützt sich auf dabei auf Mungo Parks Reiseberichte, etwa Travels in the Interior of Africa (1803), die sich unterhaltsam lesen und für damalige Zeiten eine enorme Menge von ethnologischem Material auf unvoreingenommene Weise präsentieren.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 03.05.2006

Von der Hörbuchfassung von T. C. Boyles Bestseller "Wassermusik", in der eine Expedition zu den Ursprüngen des Niger gegen Ende des 18. Jahrhunderts geschildert wird, ist Tobias Lehmkuhl schlechterdings begeistert. Da der Roman von "hinreißenden Slapstick-Nummern" und gefährlichen Abenteuern nur so wimmelt, hatte es der Regisseur Leonard Koppelmann auch nicht allzu schwer, daraus ein "spannendes und unterhaltsames Hörspiel" zu machen, meint der Rezensent enthusiastisch. Die Sprecher des "dämlichen" Entdeckers Mungo Parks und seines Begleiters Johnson, ein ehemaliger Sklave, Michael Halbeck und Andreas Pietschmann, passen als "ungleiches Paar" laut Lehmkuhl einfach "wunderbar" zusammen. Aber auch der Rest der Besetzung erhält Lob für ihr "leidenschaftliches Engagement" und die temporeiche Ironie. Insgesamt ein "erstaunlich aufwendiges Projekt", das auch für die musikalische Untermalung zu loben ist, schließt der entzückte Lehmkuhl.