Stein Erik Lunde, Oywind Torseter

Papas Arme sind ein Boot

Ab 4 Jahre
Cover: Papas Arme sind ein Boot
Gerstenberg Verlag, Hildesheim 2010
ISBN 9783836953139
Gebunden, 32 Seiten, 12,95 EUR

Klappentext

Übersetzt von Maike Dörries. Übersetzt von Maike Dörries. Es ist stiller, als es je zuvor gewesen ist ... Denn eine fehlt - die Mutter des Ich-Erzählers. Wie gut, dass es da noch Papa gibt! Seine Arme sind ein Boot, das den kleinen Jungen vor der Dunkelheit beschützt: "Wird schon werden" , sagt Papa, "ganz sicher!" Stein Erik Lunde erzählt die Geschichte von dem kleinen Jungen, seinem Papa und einem großen Verlust. Der Künstler Oyvind Torseter hat die Geschichte in Bilder gefasst, die den Betrachter durch ihre ungewöhnliche Technik - er arbeitet mit fotografierten Papierbauten, die er zusätzlich am Computer bearbeitet - wie in ein Bühnenbild hineinziehen. Ein Trost- und Mutmachbuch.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 08.01.2011

Schon wieder ein Kinder- oder Jugendbuch über den Tod - würde Tilman Spreckelsen vom Überfluss enerviert stöhnen, fände er nun dieses hier nicht so ausnehmend gut gelungen. Die Geschichte eines Abschieds: Zurück bleiben ein Sohn und sein Vater, der dem Sohn die Wahrheit bekennen muss, dass die Mutter eingeschlafen ist und nie wieder aufwachen wird. Gerade nur die nötigsten Worte macht der Autor Stein Erik Lunde, wofür ihn der Rezensent ebenso lobt, wie er den sparsamen Farbeinsatz in den Illustrationen von Oywind Torseter preist.
Stichwörter