Robert Habeck, Andrea Paluch

Unter dem Gully liegt das Meer

(Ab 14 Jahre)
Cover: Unter dem Gully liegt das Meer
Sauerländer Verlag, Düsseldorf 2007
ISBN 9783794180714
Gebunden, 156 Seiten, 13,90 EUR

Klappentext

Edda lebt auf Föhr. Sie surft für ihr Leben gern und ist am liebsten mit Jasper zusammen, dem Neuen in der Oberstufe. Mit ihm kann sie über Gott und die Welt diskutieren. Aber Edda will ihn auf eine Probe stellen. Sie dreht ihm den Rücken zu um zu sehen, was passiert. Kurz vor dem Abi packt sie ihre Sachen und ist auf und davon. Sie trampt nach Berlin, mitten hinein in die linke Polit-Szene. Edda lässt sich ganz darauf ein ohne Jasper zu vergessen, auf Globalisierungskritik und Engagement für eine gerechtere Welt und auf die Vorbereitungen für die Demo zum G8-Gipfel in Heiligendamm. Dann spitzen sich die Ereignisse zu. Ein Mädchen wird in einer Schlägerei mit der Polizei von einer Kugel tödlich getroffen. Doch die Gruppe hält weiter zusammen und kriegt Verstärkung. Von Jasper das hätte Edda sich nicht träumen lassen.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26.05.2007

Jürgen Kaube kommentiert Robert Habecks und Andrea Paluchs Jugendbuch über eine Gruppe Jugendlicher, die zum G-8-Gipfel in Heiligendamm fährt, um gegen die Weltherrschaft des Kapitalismus demonstrieren, süffisant als "rührend". Wirklich ernst nehmen mag er die Geschichte über eine Protestreise, die für die Jugendlichen zum Bildungserlebnis wird, nicht. Dafür haben die Autoren für seinen Geschmack zu dick aufgetragen, zu viele Phrasen über Verantwortung und philosophische Diskussionen über Gott, Liebe und das Ich eingearbeitet. Die Sprache des Buchs rückt er in die Nähe des "kritischen Kitschs". Überhaupt scheinen ihm aus den Jugendlichen nicht Jugendliche zu sprechen, sondern besorgte Eltern aus dem "nachhaltigen Milieu". Insofern betrachtet er das Buch auch als "klassische Erbauungsliteratur".
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de