Paulo Coelho

Die Hexe von Portobello

Roman
Cover: Die Hexe von Portobello
Diogenes Verlag, Zürich 2007
ISBN 9783257066005
Gebunden, 301 Seiten, 19,90 EUR

Klappentext

Aus dem Brasiliansichen von Maralde Meyer-Minnemann. Was macht eine Hexe heute aus? Für Paulo Coelho ist sie eine Grenzgängerin zwischen den Welten, mit seherischen und heilenden Fähigkeiten. Die Heldin seines neuen Romans ist eine moderne, erfolgreiche junge Frau, die plötzlich unbekannte Kräfte in sich entdeckt, die sie zutiefst verstören. Und nicht nur sie. Unerschrocken folgt sie jedoch ihrer Bestimmung und lernt, ihr Potential zu nutzen.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 23.01.2008

Rezensent Kai Wiegandt ist gehörig genervt vom neuesten Werk des wie immer an "spiritueller Suche" und Sinnvermittlung interessierten Autors Paulo Coelho - und auch von seiner "auf Teufel komm raus sinnsuchenden" Protagonistin, einer modernen Hexe, für die die Welt noch nicht reif ist. Sowohl inhaltlich als auch stilistisch ist das Buch seiner Meinung nach eine Katastrophe. Die erzählte, "hölzern" wirkende Geschichte ist nur das "literarische Skelett, an das Coelho wie Weihnachtskugeln seine Predigten hängt". Die werden mit einer "autoritären Geste" kommuniziert, sind aber gleichzeitig "völlig substanzlos". Theorien aus Feminismus und Ökologie verflacht Coelho nach Meinung des Rezensenten bis zur Unkenntlichkeit.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter