Nadja Parpart

Geschlecht und Kontingenz

Zur Zerstreuung des anderen Geschlechts im Feminismus
Neue Wissenschaft Verlag, Frankfurt am Main 2000
ISBN 9783932492266
Broschiert, 362 Seiten, 29,65 EUR

Klappentext

Mit 32 Abbildungen

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 23.08.2000

Stephan Kuss bezeichnet diesen Band als die "wohl umfassendste Analyse der Selbstzeugnisse des Feminismus (...) seit 1945", betont allerdings, dass die Autorin sich auf Westdeutschland konzentriert hat. Bewundernswert findet er die Mühe, die die Autorin hierbei aufgewendet hat: "Keine Textgattung wurde ausgelassen". Wissenschaftliche Werke finden ebenso Berücksichtigung wie politische Manifeste und selbst feinsten Facetten der Diskussion sei Parpart nachgegangen. Dabei versuche die Autorin mit Blick aus der Gegenwart den "inhärenten Widersprüchen des feministischen Diskurses" auf die Spur zu kommen. Methodisch macht Kuss eine Nähe zu Foucault aus, wodurch bisweilen "soziale, politische und institutionelle Aspekte" nicht immer ausreichend Berücksichtigung finden. Auch Wiederholungen diagnostiziert der Rezensent. Angesichts der sonstigen Qualität der Studie findet er dies jedoch verzeihlich.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de