Miodrag Pavlovic

Cosmologia profanata

Serbisch - Deutsch
Cover: Cosmologia profanata
Edition Korrespondenzen, Wien 2003
ISBN 9783902113221
Gebunden, 116 Seiten, 18,50 EUR

Klappentext

Aus dem Serbischen von Peter Urban. Allumfassend schlicht ist die "profanierte Kosmologie" des großen serbischen Dichters Miodrag Pavlovic: moderner Schöpfungsmythos und Urerzählung von der menschlichen Existenz. Mit kühnem Griff verschmilzt der Autor die archaische Lehre von den vier Elementen Erde, Feuer, Wasser, Luft mit dem heutigen naturwissenschaftlichen Welt- und Menschenbild. "Ab ovo", beim Ei, beginnt der Schöpfung Dreh von der Materie zum Geist. Ihm folgt das Fischreich, die Zeit der Vögel, schließlich der Mensch. Am Ende tritt das Feuer auf, entflammt den Geist und bringt den Tod.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 17.05.2003

In seinem Gedichtzyklus "Cosmologia profanata" zeichnet der serbische Lyriker Miodrag Pavlovic, der an diesem Wochenende gemeinsam mit seinem Übersetzer Peter Urban den Preis für Europäische Poesie der Stadt Münster erhält, eine Kosmologie von "radikaler Diesseitigkeit", lobt Rezensent Lothar Müller. Wie er ausführt, folgen Pavlovics Gedichte zu mythologischen Bildern und Erzählungen vom Ursprung nicht der christlichen Gliederung der Schöpfungsgeschichte. An die Stelle der Genesis-Gliederung setze Pavlovic die Gliederung nach dem alten naturmythischen und naturphilosophischen Schema der Elemente: Erde, Luft, Wasser, Feuer, erklärt Müller. Das heißt für Müller jedoch nicht, dass hier die "blanke Nüchternheit" herrscht. Das Gegenteil ist der Fall: Bei Pavlovics, findet der Rezensent regiert "die Lust der Poesie an der Mehrdeutigkeit und an der spielerischen Verrätselung der Bilder".
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet