Ivo Andric

Ex ponto

Gedichte
Cover: Ex ponto
Wieser Verlag, Klagenfurt 2012
ISBN 9783990290101
Gebunden, 336 Seiten, 21,00 EUR

Klappentext

Aus dem Serbokroatischen von Milos Okuka und Gero Fischer. Der Nobelpreisträger Ivo Andrić wird mit diesem Buch als Dichter entdeckt und stellt damit seine Vielseitigkeit unter Beweis. Still und leise sind seine Beobachtungen, die in Bildern der Wehmut und der Sehnsucht sein Leben begleiten. Liebeslieder, die an die porösen Balkanfelsen und Klippen erinnern, an die Zweifel und die sich immer wieder stellende Frage: Wer bin ich, wohin gehe ich und warum suche ich immerzu den Weg über die Brücke?

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 09.01.2013

Ein Buch eher für die Literaturwissenschaft, meint Michael Martens, der sich selbst lieber mit dem späteren Werk des jugoslawischen Schriftstellers Ivo Andrić befasst als mit dessen hier in Auszügen vorgestellten Frühwerk, Lyrik mit viel Seele und Dunkelheit darin und dichterischer Weltzerknirschtheit sowie tagebuchartigen Stücken, wie Martens erklärt. Gerade in letzteren hält der Rezensent vor allem nach den Funken Ausschau, aus denen später das Feuer für die Romane des Autors entsteht, Miniaturen, die den skeptischen, genauen Blick des späten Andrić bereits vorfigurieren und dessen Meisterschaft.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter