Michael Hamburger

Das Überleben der Erde

Cover: Das Überleben der Erde
Folio Verlag, Bozen - Wien 1999
ISBN 9783852561196
                         , 105 Seiten, 12,27 EUR

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 17.03.2000

Cornelia Jentzsch philosophiert in ihrer Rezension ausführlich über die Vergänglichkeit als solche und im Besonderen, über Gleichgültigkeit und Teilnahmslosigkeit und über die Entfremdung des Menschen von der Natur. Zwar sind dies auch die Themen des Autors, allerdings wird in der Rezension keineswegs deutlich, wo es sich um Hamburgers Gedanken und wo um Interpretationen der Rezensentin handelt. Deutlich wird jedoch, dass Jentzsch an Hamburgers Poem vor allem das Fehlen jeglicher Lamoryanz schätzt. Vielmehr seien es "Wehmut und Trauer über einen Abschied von der Natur", die hier im Vordergrund stünden. Auch die Entfremdung von Mensch und Natur beschreibt er nach ihrer Ansicht eher wie ein Diagnostiker als wie ein Ankläger. Nüchternheit ist somit auch ein Charakteristikum, das Jentzsch mehrfach mit Hamburgers Dichtung in Zusammenhang bringt. Darüber hinaus zeigt sie sich beeindruckt von seiner Beobachtungsgabe und seinem Interesse für "nicht redende Wesen" oder wie der Dichter es nennt: "Tiere, Pflanzen und sogar Steine".
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter