Michael Funken (Hg.)

Über Habermas

Gespräche mit Zeitgenossen
Cover: Über Habermas
Primus Verlag, Darmstadt 2008
ISBN 9783896786456
Gebunden, 192 Seiten, 24,90 EUR

Klappentext

Jürgen Habermas, der am 18. Juni 2009 seinen 80. Geburtstag feiert, gilt als der wichtigste und einflussreichste deutsche Philosoph der Gegenwart. Seine Theorie hat die Geschichte der Bundesrepublik begleitet und mitgestaltet, seine Schriften haben Wissenschaftsgeschichte geschrieben. In diesem Band wird nun nicht nur in das Leben und Denken von Jürgen Habermas eingeführt, es werden auch wichtige Zeitzeugen befragt, sowohl Freunde und Weggefährten als auch Kritiker und Kontrahenten. Die Schilderungen von Ralf Dahrendorf, Joschka Fischer, Alexander Kluge, Gerd Langguth, Axel Honneth, Wolfgang Schäuble, Wilhelm Essler, Mike Sandbothe, Gregor Gysi, Wolfgang Huber und anderen zeichnen ein lebendiges Bild, das nicht nur den intellektuellen Pionier, sondern auch den Menschen Habermas besser verständlich werden lässt.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 30.12.2008

Durchaus erhellend scheint Rezensent Stephan Schlak dieser Band mit Gesprächen über den Philosophen Jürgen Habermas. Die versammelten Gesprächspartner des Herausgegebers Michael Funken nennt er eine "bundesrepublikanische Prominentenmischung" - neben Joschka Fischer, Wolfgang Schäuble und Bischof Huber finden sich auch Ralf Dahrendorf, Alexander Kluge, Axel Honneth und Norbert Bolz darunter. Auf den ersten Blick wirkt diese Auswahl auf Schlak etwas "willkürlich", fehlen doch intellektuelle Weggefährten von Habermas wie Karl-Otto Apel oder Claus Offe oder Rivalen wie Wilhelm Hennis oder Hermann Lübbe. Andererseits verdeutlicht die Reihe prominenter Namen für ihn, wie sehr Habermas in "alle Richtungen ausstrahlte, wie wenig seine Wirkung allein über die Wissenschaft zu beschreiben ist".
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 04.08.2008

Als eine "Art Festschrift im Vorgriff auf den 80. Geburtstag" von Jürgen Habermas würdigt Christian Geyer diesen von Michael Funken herausgegebenen Band mit Gesprächen über den einflussreichen Philosophen. Die Gespräche, die der Journalist Funken mit einer bunten Schar von Zeitgenossen wie Norbert Bolz, Ralf Dahrendorf, Alexander Kluge, Wolfgang Thierse, Wolfgang Schäuble und vielen anderen geführt hat, spiegeln seines Erachtens hervorragend, "wie Habermas in die Befindlichkeit unserer Gesellschaft eingegangen ist", wie er verstanden oder missverstanden wird und wie er als Projektionsfläche für Freund und Feind dient. Geyer lässt eine Reihe von Meinungen über Habermas Revue passieren. Er hebt insbesondere das Schlussinterview des Bandes mit Habermas selbst hervor, in dem dieser bescheiden vor einer Überschätzung der Intellektuellenrolle warne und die Bedeutung der Qualitätspresse für eine funktionierende Öffentlichkeit unterstreiche.