Martin R. Dean

Ein Koffer voller Wünsche

Roman
Cover: Ein Koffer voller Wünsche
Jung und Jung Verlag, Salzburg 2011
ISBN 9783902497925
Gebunden, 283 Seiten, 22,00 EUR

Klappentext

Das Leben eine Flucht, und was für eine! Der Enge der Schweiz, einer drohenden Heirat und der allzu behaglichen Bürgerlichkeit meint Filip in die Weltstadt London entkommen zu können. Dass Ausbruchsversuche wie dieser vielleicht in der Familie liegen, erzählt uns Martin R. Deans grandios witziger und zugleich hintergründig ernster Roman "Ein Koffer voller Wünsche". Schon der leibliche Vater Filips, ein Inder, war bei der Mutter nur kurz zu Gast, dann hat er sich davongemacht. Ist nicht jede Flucht insgeheim auch eine Suche? Martin R. Deans Held findet ausgerechnet in einem Reisebüro Arbeit, das eine pittoreske Hoch-glanzschweiz zu verkaufen hat. Und er wird sich auch von der mehr als perfekten künftigen Ehefrau nicht trennen.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 27.09.2011

Auf dem "schmalen Grad zwischen Pathos und Parodie" balanciert Martin R. Dean die Geschichte eines vom Fernweh getriebenen Nomaden, den seine Fluchtbewegungen immer wieder zu sich selbst zurückbringen, findet Roman Bucheli. Vor Freundin und Verbindlichkeiten flieht Filip Shiva Bellinger aus der Schweiz nach London, um dort schließlich in einem Reisebüro zu enden und das ihm so ferngerückte Heimatland für schweizbegeisterte Touristen zu verkaufen. Zu Kitsch und Klischee könnte das werden, hätte Dean sich nicht zum Überzeichneten, den "brachialen Mitteln", bekannt, die "das Parodistische erfordert", wie Bucheli meint. Gleichermaßen erfreut hat Bucheli, wie sprachlich virtuos Dean die Geschichte seines traurig-komischen Helden  gesponnen hat. Missfallen hat ihm jedoch, wie sich Filip auf seiner Reise mit allem verbunden fühlt, was fremd ist. Hier hofft Bucheli, dass dieser "Ethno-Kitsch" nicht ernst gemeint ist.