Mario Livio

Ist Gott ein Mathematiker?

Warum das Buch der Natur in der Sprache der Mathematik geschrieben ist
Cover: Ist Gott ein Mathematiker?
C. H. Beck Verlag, München 2010
ISBN 9783406605956
Gebunden, 365 Seiten, 24,95 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Susanne Kuhlmann-Krieg. Werden mathematische Erkenntnisse erfunden oder werden sie entdeckt? Diese Frage bildet den roten Faden, an dem der Astrophysiker Mario Livio durch die Geistesgeschichte des mathematischen und naturwissenschaftlichen Denkens führt. Zugleich wirft sein Buch einen Blick auf die Lebensgeschichten und die Erkenntnisse großer Denker wie Pythagoras, Platon, Newton und Einstein. Von der Antike bis in unsere Tage haben sich Wissenschaftler und Philosophen darüber gewundert, wie eine so abstrakte Disziplin wie die Mathematik die Natur derart perfekt erklären kann. Sogar mehr als das: Mathematiker haben oft Voraussagen gemacht, etwa über die Existenz bestimmter Teilchen, die sich später als richtig erwiesen haben.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29.09.2010

Knotentheorie, aha. Aber dass sich zum Beispiel von den x Arten, einen Schlips zu binden, leicht auf Stringtheorie und Erbgutanalyse kommen lässt, ist ja auch eigentlich klar. Thomas de Padova muss das erst lernen. Am besten in diesem Buch von Mario Livio, der, wie der Rezensent weiß, nicht nur ein Gespür für Fragen und einen immensen Horizont hat und die Tugend der Recherche beherrscht, sondern sich auch in der Geschichte des mathematischen Denkens auskennt. So lernt der Rezensent Erstaunliches über die Erklärungskraft der Mathematik.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de