Maren Wurster

Das Fell

Roman
Cover: Das Fell
Hanser Berlin, Berlin 2017
ISBN 9783446256859
Gebunden, 160 Seiten, 18,00 EUR

Klappentext

Vic freut sich auf die Reise mit Karl, ein paar Tage raus aus der Stadt, nur sie beide. Doch dann fährt Karl mit seiner Ex-Freundin und der gemeinsamen Tochter an die Ostsee und reagiert nicht auf Vics Nachrichten. Das erträgt sie nicht. Sie steigt aufs Fahrrad und fährt los. Ihm nach? Zunächst entlang von Kanälen, Seen, durch Wälder. Eine Übernachtung auf einem Campingplatz, eine Begegnung, zwischendurch der Blick aufs Telefon und weiter durch eine Landschaft, die immer fremder wird. "Das Fell" ist die Geschichte einer Kränkung und einer Verwandlung: Etwas verändert sich in Vic, etwas Unheimliches kommt zum Vorschein. Und ganz oben in ihrem Rucksack liegt ein Stein.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 28.08.2017

Christoph Schröder springt aus dieser Road-Novel aus dem Leipziger Literaturinstitut das Unheimliche an. Maren Wursters Roman besticht laut Schröder durch die Abwesenheit von Psychologie und die Anwesenheit vieler falscher Fährten. In einen klassischen Midlife-Crisis-Text führen letztere Schröder nämlich nicht. Stattdessen irritiert ihn die Autorin mit unklaren Zuordnungen von Gut und Böse und der Metamorphose einer Frau zum Tier. Oder ist alles Einbildung? Die Unzuverlässigkeit dieses Erzählens lässt Schröder schaudern.

Lesen Sie die Rezension bei buecher.de