Louise Carpenter

Ida und Louise

Wie zwei Schwestern die Gestapo überlisteten
Cover: Ida und Louise
Dörlemann Verlag, Zürich 2010
ISBN 9783908777540
Gebunden, 160 Seiten, 16,90 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Miriam Mandelkow. Ida und Louise führen ein eintöniges Dasein als Stenotypisten in der Zollbehörde. Als sie eines Tages eine Arie aus Madame Butterfly hören, springt der Funke über und aus den Schwestern werden passionierte Opernbesucherinnen. Sie folgen ihren Stars sogar bis an die Met nach New York, nachdem sie zwei Jahre lang eisern gespart haben. Ida schreibt über ihre New York-Reise einen Artikel, wagt sich dann an einen Liebesroman und wird zur Bestsellerautorin. Ida und Louise können nun ihre Leidenschaft leben. Oft besuchen sie Aufführungen in ganz Europa, auch in Deutschland, wo sie realisieren, daß dort für Juden kein Platz mehr ist. Juden zur Emigration aus Deutschland zu verhelfen wird zu ihrer neuen Lebensaufgabe - und die beiden schaffen es bis 1939 unter den abenteuerlichsten Umständen zahlreichen Juden die Ausreise zu ermöglichen.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 28.04.2010

Louise Carpenters Buch über die zwei englischen Schwestern Ida und Louise Cook, die zahlreichen Juden die Flucht aus Nazideutschland ermöglichten, hat Oliver Pfohlmann sehr gefesselt und beeindruckt. Ganz "unprätentiös" weiß die britische Autorin von den beherzten Aktionen der Schwestern zu berichten und hat sogar mit einer lebenden Zeugin sprechen können, lobt der Rezensent. Dabei sei die Opernleidenschaft, die die Schwestern großen Gesangsstars nachreisen und sogar deren Freundschaft erlangen ließ, wie die Autorin betont, zum Vehikel ihrer tollkühnen Rettungsaktionen geworden, so Pfohlmann fasziniert.

Themengebiete