Lena Kugler

Bo im Wilden Land

(ab 8 Jahre)
Cover: Bo im Wilden Land
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2006
ISBN 9783596852000
Gebunden, 183 Seiten, 12,50 EUR

Klappentext

Mit Illustrationen von Ludvik Glazer-Naude. In ganz Katanien ist schon seit Monaten kein Drache mehr gesichtet worden. Kein ringelschwänziger Stachelhopser, kein farbwechselnder Kragendrache und schon gar kein schimmernder Blassling. Und das, wo Bos Vater Harold doch gerade sein Heldendiplom abgeschlossen hat! Wie soll er seinen Beruf ausüben, wenn es keine Drachen mehr gibt? Und was soll aus der Rüstung werden, die Bo und ihre Mutter so liebevoll für ihn aufgemöbelt haben? Bo würde ihm so gerne helfen, aber wie? Da wird mitten in der Nacht die leere Rüstung plötzlich lebendig, erzählt vom Wilden Land und nimmt Bo mit auf Drachensuche.

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 16.11.2006

Mal ein neues schönes Märchen vermeldet Reinhard Osteroth, und zwar aus Katanien. Hier setzt der Winter schon im Sommer ein, und gleichzeitig verschwinden die vorzeitlichen Drachen, die den katanischen Einwohnern das Leben schwer machten. Die Auswanderung der vermeintlichen Ungeheuer trifft die Drachenbekämpfer, den Vater der zehnjährigen Bo ebenso wie die Dachdecker. Alle werden arbeitslos. Bo unternimmt in Begleitung einer Ritterrüstung und eines Drachen-Eis eine Reise in Sachen Ursachenforschung, um die Saurier zur Rückkehr zu bewegen. Trotz der brenzligen Situationen und des schwierigen Personals halte die Autorin "ihre Geschichte gute-Nacht- kompatibel". Eine ruhig fließende und trotzdem erfindungsreiche Sprache, diplomatische Lösungen, und nicht zuletzt die schwarz-weiß Illustrationen, die glauben machen, dass die Geschichte von der Klimakatastrophe "wirklich mal passiert ist" haben den Rezensenten bis zum Schluss gefesselt.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.10.2006

Hinreißend findet Rezensentin Franziska Bossy dieses Kinderbuch, das Lena Kugler vorgelegt hat. Die Autorin lobt sie als "phantasiebegabte Erzählerin", die in der "liebevoll gestalteten Geschichte" Elemente der Fantasy-Literatur aufgreife, ohne sie platt zu übernehmen. Ein Anliegen des Buchs scheint ihr, Eltern wieder zum Geschichtenerzählen zu verführen. Freude beim Vorlesen des Buchs werden sie nach Ansicht Bossys jedenfalls haben. Gefallen haben ihr auch die Illustrationen von Ludvik Glazer-Naude. Dabei bedauert sie nur, dass die Bilder im Buch nicht so bunt sind wie die Titelillustration.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de