Krzysztof Michalski (Hg.)

Am Ende des Millenniums

Castelgandolfo-Gespräche 1998. Zeit und Modernitäten
Klett-Cotta Verlag, Stuttgart 2000
ISBN 9783608942668
gebunden, 220 Seiten, 34,77 EUR

Klappentext

Was zählen wir eigentlich, wenn wir die Zeit abzählen? Beim Abzählen der Augenblicke addieren wir keine Dinge, sondern zählen die Zeit selbst. Der Epochenwandel wie der Fall der Mauer, die immer kleineren Zeiteinheiten der Informationsgesellschaften und das neue Jahrtausend, lassen die tradierten Formen, die Zeit zu erfassen, zu erfahren und mit ihr umzugehen, als äußerst fragwürdig erscheinen. Aber welche Zeitauffassungen bestimmen statt dessen die Welt? Die Castelgandolfo-Gespräche 1998 gehen aus verschiedenen philosophischen Perspektiven den Fragen nach der Zeit und ihren übergreifenden Strukturen nach. Mit Beiträgen von: Ralf Dahrendorf, Leo Ou-Fan Lee, Bernard Lewis, Krzysztof Michalski, Jaroslav Pelikán, Arlie Russell-Hochschild, Robert Spaemann, Charles Taylor.

Rezensionsnotiz zu Neue Zürcher Zeitung, 15.04.2000

Mit leisem Spott vermerkt der Rezensent mit dem Kürzel "rox." in einer Kurzkritik, dass der Band trotz seines Erscheinens in diesem Jahr das Millennium noch ankündigt. Das liege nun mal daran, dass hier die Beiträge eines vom katholischen "Institut für die Wissenschaften vom Menschen" veranstalteten Kolloquiums zusammengefasst seien, das noch vor dem großen Datum abgehalten wurde.