Klaus F. Zimmermann (Hg.)

Deutschland - was nun?

Reformen für Wirtschaft und Gesellschaft
Cover: Deutschland - was nun?
C. H. Beck Verlag, München 2006
ISBN 9783423509008
Kartoniert, 368 Seiten, 16,00 EUR

Klappentext

In diesem Buch haben sich prominente deutsche Ökonomen verbündet, um den Treibstoff für die anstehenden Reformen zu liefern. Wissenschaftlich fundiert und dennoch klar und allgemeinverständlich formuliert, zeigen die Autoren für die zentralen Themen auf, wie Deutschland in die Schieflage geriet und was getan werden muss, damit wir wieder in die Erfolgsspur kommen.
Mit Beiträgen von David B. Audretsch, Charles B. Blankart, Friedrich Breyer, Christian von Hirschhausen, Michael Hüther, Claudia Kemfert, Gebhard Kirchgässner, Georg Meran, Hans-Georg Petersen, Rüdiger Pohl, Bernd Raffelhüschen, Bert Rürup, Friedrich Schneider, Alfred Steinherr, Thomas Straubhaar, Gert G. Wagner, Wolfgang Wiegard und Klaus F. Zimmermann

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 19.06.2006

Überzeugend findet Rezensent Arndt Christiansen vorliegenden Sammelband, der die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Probleme Deutschlands analysiert und Lösungsvorschläge anbietet. Er würdigt den starken Praxisbezug des Bandes, seine Nähe zu den tatsächlichen Problemen sowie den weitgehenden Verzicht auf abstrakte Argumentationen. Zudem lobt Christiansen das breite thematische Spektrum des Werks, das neben der Arbeitsmarkt-, Steuer- und Geldpolitik auch Bereiche wie Bildung, Familienpolitik, Zuwanderung, Klimaschutz und die europäische Verfassung abdeckt. Außerdem bescheinigt er den Autoren der Beiträge - darunter Bert Rürup, Friedrich Breyer, Rüdiger Pohl, Alfred Steinherr und Wolfgang Wiegard -, die jeweiligen Themen "gut verständlich" darzustellen, die Ursachen der Probleme prägnant zu benennen sowie "konkrete und nachvollziehbare" Reformvorschläge zu formulieren. Dabei unterstreicht er, dass sämtliche Beiträge für umfassende Reformen in Deutschland plädieren, wobei nahezu durchgängig mehr Wettbewerb gefordert wird.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de