Karlijn Stoffels

Marokko am See

Roman. Ab 12 Jahren
Cover: Marokko am See
Beltz und Gelberg Verlag, Weinheim 2006
ISBN 9783407809797
Kartoniert, 155 Seiten, 12,90 EUR

Klappentext

Aus dem Niederländischen von Mirjam Pressler. Issa, 12 Jahre, kann drei Sprachen, aber keine so richtig: die seiner marokkanischen Eltern, das Arabisch aus dem Koran und das Niederländisch aus der Schule. Und alles, was er sieht, scheint nicht zusammenzupassen. Zu Hause lernt er, dass Jungs wertvoller sind als Mädchen. In der Schule, dass Jungen und Mädchen gleichberechtigt sind. Seinen älteren Bruder Mohammed hat der Vater rausgeschmissen, weil der eine niederländische Freundin hat. Wie soll man sich da auskennen? Wegen schlechter Noten muss Issa auf eine neue Schule, auf die man geht, wenn man Gärtner oder Tierpfleger werden will. Zum Unterricht gehört auch Kampfsport, was Issa allerdings gut gebrauchen kann, als er Farah, dem Mädchen mit den großen, schwarzen Augen, bei einer Prügelei zu Hilfe kommt. Das hebt sein Selbstvertrauen, ebenso die Entdeckung, was er wirklich gut kann - Geschichten und Witze erzählen.

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 16.11.2006

Siggi Seuss berichtet von einem Besuch bei der mehrfach preisgekrönten niederländischen Autorin Karlijn Stoffels. Diese lebe, genau wie der 13-jährige Held ihres letzen Buches, Issa, ein Holländer marokkanischer Abstammung, im multikulturellen Amsterdamer Stadtteil Osdorp. Mittendrin im Buch "Marokko am See" fühlt sich Seuss, in Anbetracht der Szenerie die das vermeintliche Problemviertel zwischen "See und Hochhäusern und Gusseisenzäunen und Parkanlagen" bietet. Ähnlich wie in ihren vorhergehenden Jugendromanen interessiere sich Stoffels in der Geschichte des Einzelgängers Issa für das Leben zwischen den Kulturen. Ohne dabei ins politisch Korrekte zu verfallen oder belehrend aufzutreten, schildere sie einen einfachen Stoff, der, von der Neugierde auf fremde Lebensverhältnisse getrieben, den "Traum von einem besseren Leben" nicht aus den Augen verliere. Issa gelingt es die Tradition hinter sich zu lassen, ohne sie verleugnen zu müssen. Wie immer, habe man es hier mit einem kraftvollen Buch zu tun, das auch grundsätzliche Widersprüche nicht verschweige, so Seuss.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 09.10.2006

Roswitha Budeus-Budde stellt das Jugendbuch "Marokko am See" vor, das sie als packend, originell und sehr herzlich erzählt lobt. Es geht um den 12-jährigen marokkanischen Issy, der mit seiner Familie in einer niederländischen Hochhaussiedlung lebt und für die eine Integration in dem fremden Land unmöglich scheint. Wenn das Buch am Ende trotzdem hoffnungsvoll endet, freut das die Rezensentin zwar, sie fragt sich aber bang, ob das Problem der Integration vielleicht nur in der Literatur so schön zu lösen ist. Von der Übersetzung ins Deutsche durch Mirjam Pressler ist sie begeistert.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter