Julia Leigh

Unruhe

Roman
Cover: Unruhe
Liebeskind Verlagsbuchhandlung, München 2009
ISBN 9783935890625
Gebunden, 128 Seiten, 14,90 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Marica Bodrozic. Olivia verlässt ihren Mann und kehrt mit den Kindern zurück auf den Landsitz ihrer Mutter, mit der sie einst gebrochen hatte, weil diese gegen ihre Ehe war. Olivias unerwartete Rückkehr fällt zusammen mit den festlichen Vorbereitungen zur Ankunft ihres Bruders Marcus, dessen Frau Sophie soeben ein Kind zur Welt gebracht hat. Doch als die beiden eintreffen, kommt alles anders als erwartet. Ein tragischer Todesfall wird zum Auslöser für eine Reihe von makabren Zwischenfällen, bei denen die lange verdrängten Geheimnisse der Familie auf schmerzhafte Weise offenbar werden.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26.03.2010

Wie sich aus Leid und Schrecken mit kühler Distanz Kunst machen lässt, hat Sandra Kerschbaumer in dieser Novelle von Julia Leigh bewundern können. Die spannende Familiengeschichte dreier Generationen, die sich auf einem französischen Landsitz ein Stelldichein geben, hat für Kerschbaumer von Beginn an etwas Irritierendes und Bedrohliches. Es geht um Verletzungen und Deformationen innerhalb der Familie, das merkt die Rezensentin rasch an der von Leigh geschaffenen Atmosphäre. Wenn Leigh die düsteren Erwartungen der Rezensentin noch übertrifft (tote Babys im Kühlschrank!), ist Kerschbaumer allerdings kaum erschüttert. Etwas zu formbewusst und genau, soll das wohl heißen, nutzt die Autorin das Unerhörte, um Schrecken zu erzeugen.