Joyce Carol Oates

Der Mann ohne Schatten

Roman
Cover: Der Mann ohne Schatten
S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main 2018
ISBN 9783103972764
Gebunden, 384 Seiten, 24,00 EUR

Klappentext

Aus dem Amerikanischen von Silvia Morawetz. Für ihn ist immer alles Gegenwart: 1965 lernt die junge Neurowissenschaftlerin Margot an der Universität von Darven Park den charismatischen Patienten Eli kennen. Er leidet an Gedächtnisverlust und kann sich nur an Dinge erinnern, die nicht länger als siebzig Sekunden zurückliegen. Margot beginnt, Elis Erinnerungsvermögen mit einer Reihe von Tests zu untersuchen, und kommt dem ungewöhnlichen Patienten im Laufe der Zeit erstaunlich nahe. Eine unmögliche Beziehung, denn er vergisst immer wieder, wer sie ist. Ein Roman über Liebe und Erinnerung, über Einsamkeit und imaginierte Nähe.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 16.06.2018

Sylvia Staude bewundert Joyce Carol Oates für ihre Produktivität und ihr furchtloses Schreiben. Der im Original 2016 erschienene Roman über einen Amnesie-Patienten und eine Neuropsychologin, die ihn als Forschungsobjekt "missbraucht", besticht laut Staude durch die großartige Einfühlung ins Seelenleben eines Amnesiekranken und die literarische Thematisierung von Erinnerung und der Überschreitung ethischer Grenzen.
Stichwörter