Jorge Zepeda Patterson

Spiele der Macht

Cover: Spiele der Macht
Elster Verlagsbuchhandlung, Zürich 2021
ISBN 9783906903170
Gebunden, 509 Seiten, 26,00 EUR

Klappentext

Aus dem Spanischen von Carsten Regling. Mexiko 2017. Bald stehen Präsidentschaftswahlen an, drei Politiker der PRI haben sich für die Kandidatur beworben: Außenminister Agustín Celorio, Bildungsminister Cristóbal Santa und der Gouverneur des Bundesstaates Chiapas, General Noé Beltrán. Alle drei versuchen mit allen erlaubten und unerlaubten Mitteln, Pridas Thronfolger zu werden. Celorios Plan besteht darin, seine beiden Rivalen mit brisantem Material zu diskreditieren. Santa wiederum unternimmt alles, um die öffentliche Meinung zu seinen Gunsten zu manipulieren. Der dritte Kandidat, Beltrán, ist bereit, zusammen mit seinem Team über Leichen zu gehen, als er erfährt, dass Prida und die PRI sich aller Voraussicht nach für Santa entscheiden wollen. Beltráns Plan besteht darin, Mexiko so zu erschüttern und zu destabilisieren, dass er als "starker Mann" das Land mit harter Hand übernehmen kann.

Rezensionsnotiz zu Deutschlandfunk Kultur, 21.09.2021

Rezensentin Victoria Eglau bekommt mit Jorge Zepeda Pattersons Roman Einblicke in die gewaltsamen politischen Verhältnisse Mexikos. Kenntnisreich vermittelt ihr der Autor die Verbindungen zwischen Politik und Kriminalität im Land, indem er den Leser an einem fiktiven Wahlkampf teilhaben lässt, dessen Protagonisten in Korruption und politische wie gesellschaftliche Ränkespielen verstrickt sind. Darüber hinaus gibt es im Buch auch jede Menge amouröse Verwicklungen, erwähnt Eglau. Das macht das Buch aufschlussreich, spannend und unterhaltsam zugleich, findet sie.