Jonas Mekas

Just Like a Shadow

Interview with Jerome Sans
Cover: Just Like a Shadow
Steidl Verlag, Göttingen 2000
ISBN 9783882437232
Gebunden, 100 Seiten, 29,65 EUR

Klappentext

Edition by Patrick Remy. With numerous photos plates (mostly coloured). Als ein Verfechter intimen und experimentellen Drehbuchschreibens für die 'Village Voice' und als Mitbegründer des 'Anthology Film Archive' macht sich Jonas Mekas auch mit 78 Jahren noch nichts aus Hollywood. Der Initiator zahlloser Avantgardeströmungen in New York arbeitet mit seiner Kamera an einem langen persönlichen Film, dem diese Fotogramme entnommen sind. Er selbst betont, dass Kino 'lediglich ein Fotogramm ist, ein einziges Fotogramm!' Im Buch begegnen wir einer großen Anzahl seiner Freunde, zu denen Andy Warhol, Nam June Paik, Robert Frank, die Familie Kennedy, Salvador Dali, John Lennon und Yoko Ono, Nico, Gerard Malanga, Allen Ginsberg, Henri Langlois, Stan Brakhage, Jack Kerouac, Lou Reed, Miles Davis und viele andere zählten.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 20.10.2001

Die Chance, einen Band aus der bewegten Bibliothek des Jonas Mekas in die heimische, unbewegte zu integrieren, will Daniel Kotheschulte nur allzu gern wahrnehmen. Kothenschulte nämlich ist nicht nur ein Fan des Flüchtigkeit und Präzision vereinenden Filmavantgardisten, er glaubt auch, dass sich der "impressionistische Zauber und die einzigartige Pigmentierung" des von Mekas verwendeten 16mm-Formats in "diesen destillierten Fragmenten" erst zur Gänze offenbart. Die Bilder zeigten, "was eine 24-tel Sekunde Film wirklich bedeutet." Unabhängig davon, ob darauf legendäre Celebs wie Lennon oder Dali gebannt sind.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet
Stichwörter