John Grisham

Der Gerechte

Roman
Cover: Der Gerechte
Heyne Verlag, München 2016
ISBN 9783453270688
Gebunden, 416 Seiten, 22,99 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Kristina Dorn-Ruhl, Bea Reiter und Imke Walsh-Araya. Sebastian Rudd ist kein typischer Anwalt. Seine Kanzlei ist ein Lieferwagen, eingerichtet mit Bar, Kühlschrank und Waffenschrank. Er arbeitet allein, sein einziger Vertrauter ist sein Fahrer, der zudem als Leibwächter und Golfcaddie fungiert. Sebastian Rudd verteidigt jene Menschen, die andere als den Bodensatz der Gesellschaft bezeichnen. Warum? Weil er Ungerechtigkeit verabscheut und überzeugt ist, dass jeder Mensch einen fairen Prozess verdient.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 08.04.2016

So sieht er also aus, John Grishams erster Serienheld, frohlockt Ulrich Baron. Sebastian Rudd ist Anwalt, Strafverteidiger, allerdings einer von der üblen Sorte, verrät der Rezensent. Mit schmutzigen Tricks verteidigt er die Bösen und ist nur deshalb so sympathisch, weil das Rechtssystem selbst, sowie der Polizeiapparat, so oft keinen Deut besser ist als die Ganoven, über die es urteilt, erklärt Baron. In "Der Gerechte" lässt Grisham Rudd einen Richtermörder verteidigen, der im letzten Moment aus dem Todestrakt fliehen kann, weil im passenden Augenblick irgendwo eine Bombe hochgeht und die Gefangenen den Aufstand proben, fasst der Rezensent zusammen, der sich offenkundig schon auf die Fortsetzung der Serie freut.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de