Klappentext

Aus dem Amerikanischen von Sepp Leeb. Eine junge Frau verschwindet spurlos. Ihre Leiche wird nie gefunden. Dreizehn Jahre später gesteht ein Serienkiller, die Frau getötet zu haben. Detective Harry Bosch, schon damals mit den Ermittlungen betraut, wird erneut auf den Fall angesetzt. Er glaubt nicht an das Geständnis des Killers und stößt schon bald auf eine Spur, die mehr als nur einen Mordfall aufdecken wird.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Rundschau, 14.07.2009

Nur kurz schreibt Sylvia Staude zum neuen Krimi von Michael Connelly, der in "Echo Park" den Detective Harry Bosch bereits zum zwölften Mal an die Arbeit schickt. Dieses Mal ermittelt Bosch in einem 15 Jahre zurückliegenden Fall, der durch einen Zufall wieder auf die Tagesordnung rückt, wie Staude berichtet. Bosch löst seine Fälle dabei nicht immer legal und nicht immer auf sympathsiche Weise, aber immer erfolgreich. Dass die Romane von Connelly von "dunklen Gesellschaftspanoramen" durchzogen sind, teilt uns die Rezensenten noch mit, lässt dies in ihrer recht deskriptiven Kritik aber unkommentiert.
Stichwörter