John Cowper Powys

Der Strand von Weymouth

Roman
Cover: Der Strand von Weymouth
Carl Hanser Verlag, München 1999
ISBN 9783446197763
gebunden, 597 Seiten, 34,77 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Melanie Walz. John Cowper Powys, der Einzelgänger der europäischen Moderne, verwebt die Schicksale von Vereinsamten und Verstörten, von Besessenen, Tyrannen und Geistersehern zu einem Roman der Leidenschaften, Obsessionen, des Wahns und der Erlösungssehnsucht.

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 04.05.2000

Eine jener Besprechungen, in der man entschieden mehr über den Rezensenten, hier Rolf Vollmann, erfährt als über das Buch. Am Anfang seines Lektüreberichts steht der Umweg über Hanns Henny Jahnn, dessen dreibändiges Werk "Fluss ohne Ufer" Vollmann in Frankreich gelesen hat, weil Jahnn den englischen Schriftsteller Powys so gelobt hat. Auf der Suche nach Ähnlichem oder doch Vergleichbarem zwischen den beiden Schriftstellern findet Vollmann außer der Liebe zu Kühen und Pferden nicht viel, das ganze sei wohl ein Missverständnis Jahnns gewesen. Powys Romangestalten, vor allem in "Glastonbury Romance", aber auch im vorliegenden "Strand von Weymouth", sind ihm lieber als Jahnns, weil sie nicht nur Elemente des Autors enthalten, sondern selbst im Schreiben zu Personen geworden sind, die ihre Geschichten vom Autor verlangen. Das "verwirrende Beziehungsgeflecht", in das sie sich verstricken, ist zusätzlich angereichert mit "vielen andren Geschichten", von denen Vollmann schnell auch noch einige nacherzählt. Über Powys erfährt man, dass er sich natürlich nicht auf Jahnn, sondern vor allem auf Thomas Hardy bezogen hat, der seine Romane in derselben englischen Landschaft ansiedelte wie später Powy. Nach einem längeren Zitat aus der eigentlich zu besprechenden Neuausgabe von "Der Strand von Weymouth", das Powys in Amerika schrieb, kommt dann endlich ein Wort zum Buch im engeren Sinne; es ist "fast ganz in diesem wie verhalten pathetisch schwingenden Stil geschrieben, noch im Kleinsten mit dieser wunderbar großen Gebärde, als gehe es immer um alles und kreise selbst um die Ärmsten das ganze All."
Mehr Bücher aus dem Themengebiet