Jeanette Walls

Die andere Seite des Himmels

Roman
Cover: Die andere Seite des Himmels
Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2013
ISBN 9783455404654
Gebunden, 366 Seiten, 19,90 EUR

Klappentext

Aus dem Amerikanischen von Klaus Timmermann. Kalifornien, 1970. Bean Holladay und ihre ältere Schwester Liz sind Teenager, als ihre geniale Mutter mal wieder von der Bildfläche verschwindet. Für die Mädchen zunächst nicht weiter beunruhigend. Sobald Probleme am Horizont erscheinen, ergreift ihre Mutter die Flucht. Doch dieses Mal scheint die Sache ernst zu sein... Nachdem die Fürsorge bei den Mädchen auftaucht, wissen sie, dass sie sich schnellstens aus dem Staub machen müssen. Mutterseelenallein legen sie den langen Weg nach Byler, Virginia, zurück, dem Heimatort ihrer Mutter. Dort betreten sie eine Welt, die anders ist als alles, was sie bisher erlebt haben. Sie lernen ihren verschrobenen, aber liebenswerten Onkel Tinsley kennen, erfahren erstmals, dass ihre Mutter aus einer wohlhabenden Familie stammt, und erkunden staunend das familieneigene Anwesen.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 11.11.2013

Anja Hirsch ist recht angetan von diesem neuen Roman von Jeannette Walls, deren autobiografisches Erzählen im Vorgängerroman "Schloss aus Glas" ihr bereits gut gefallen hat. Dass es nun ausdrücklich fiktiv zugeht, schmälert das Lesevergnügen der Rezensentin nicht. Ein bisschen Huck Finn, ein bisschen Country-Romantik entdeckt Hirsch in dieser Selbstbehauptungsgeschichte, zügig erzählt, wie sie schreibt, von einer starken Mädchenfigur. Besonders beeindruckt hat Hirsch, dass die Autorin einen vorurteilsfreien Blick auf diese unfreiwillig selbstverantwortliche Kindheit bietet und knappe, treffende Gesellschaftsdiagnosen, die ein oder andere dem Erzählgestus geschuldete Übertreibung inklusive, meint Hirsch.