Jan Distelmeyer

Das flexible Kino

Ästhetik und Dispositiv der DVD & Blu-ray
Cover: Das flexible Kino
Bertz und Fischer Verlag, Berlin 2012
ISBN 9783865052179
Kartoniert, 288 Seiten, 25,00 EUR

Klappentext

Die Einführung der DVD hat der Filmindustrie weltweit nicht nur neue Märkte gesichert, sondern auch radikale Veränderungen der Erscheinungs- und Rezeptionsformen von Film nach sich gezogen. DVD & Blu-ray bewegen sich mit ihren Möglichkeiten und Bedingungen in einem faszinierenden Spannungsfeld: Auf der einen Seite stehen medienhistorische Traditionen, etablierte Konzepte und Nutzungsweisen des Films, auf der anderen Seite der Komplex der Digitalisierung, zu dem sowohl neuere Medien wie z.B. Computerspiele als auch Prinzipien und Mythen um Flexibilität, Mobilität und Interaktivität zählen.

Rezensionsnotiz zu Die Tageszeitung, 28.08.2012

Was Jan Distelmeyer von filmwissenschaftlicher Warte aus über die DVD zu sagen hat, interessiert den Rezensenten Bert Rebhandl. Er lernt dabei nicht nur, dass die gängige Abkürzung für "Digital Versatile Disc" steht, und was es mit eben dieser Versatilität auf sich hat. Und mit der Digitalizität. Außerdem lernt Rebhandl, dass mit die vermeintliche Interaktitvität des Computerspiels in die Ästhetik der DVD Einzug gehalten hat, etwa bei der Programmierung der Menüs. Vermeintlich, da dem Zuschauer nur der Eindruck vermittelt wird, er könne hier etwas mitgestalten, denn in Wahrheit habe sich die Macht hin zu den Medienkonzernen verschoben, was Distelmeyer schon an der Einteilung der Welt in Regionalcodes erkennt.