Ilka Bessin

Abgeschminkt

Das Leben ist schön - Von einfach war nie die Rede - Die Frau, die "Cindy aus Marzahn" war
Cover: Abgeschminkt
Heyne Verlag, München 2018
ISBN 9783453207165
Kartoniert, 288 Seiten, 15,00 EUR

Klappentext

Pinkfarbener Jogginganzug, eine Blume in der blonden Perücke, dicke Schminke, Berliner Schnauze - und langzeitarbeitslos. Das war "Cindy aus Marzahn", die ab 2005 eine steile Karriere hinlegte. Im Laufe der Jahre wurde ihrer Erschafferin die Rolle jedoch zu eng; sie wollte viel mehr als "Cindy aus Marzahn" konnte. 2016 war deshalb Schluss, die Kunstfigur ist weg und hat Platz für ihre Erfinderin gemacht: Ilka Bessin. Hier erzählt sie erstmals aus ihrem Leben: von ihrer Kindheit über die Arbeitslosigkeit bis hin zu ihrer Zeit als gefeierter Bühnenstar.

Rezensionsnotiz zu Die Zeit, 10.01.2019

Zum Glück, meint Rezensentin Ursula März, hat Ilka Bessin ihren pinken Jogginganzug noch gerade rechtzeitig abgelegt, bevor die Cindy aus Marzahn ihren Zuschauern allzu lästig werden konnte. Ein solche Entscheidung, versichert März, kostet nicht nur Selbstsicherheit, sondern auch Mut, zumal wenn es wie im Falle Bessins diese Kunstfigur war, die ihrer Erfinderin den lange ersehnten sozialen Aufstieg ermöglichte. In "Abgeschminkt" erzählt die Autorin wie sie von der Kellnerin aus Luckenwalde zur Inkarnation der Geschmacklosigkeit wurde und eine Karriere startete, die ihresgleichen sucht. Die teilweise etwas klischeelastigen Formulierungen vergisst man der Autorin gerne in Anbetracht der überaus ehrlichen, aufrechten und interessanten Selbstreflektionen, die sie in ihrem Buch ganz ohne falsche Bescheidenheit anstellt, so die überzeugte Rezensentin.