Hilary Mantel

Im Vollbesitz des eigenen Wahns

Roman
Cover: Im Vollbesitz des eigenen Wahns
DuMont Verlag, Köln 2016
ISBN 9783832198329
Gebunden, 288 Seiten, 23,00 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Werner Löcher-Lawrence. In Muriels Elternhaus lebt mittlerweile Colin Sydney mit seiner Familie, einer der alten Nachbarn von ihr und ihrer Mutter Evelyn. Vor allem ihn und die Sozialarbeiterin Isabel Field macht Muriel für die Geschehnisse von vor zehn Jahren verantwortlich. Der verheiratete Colin und Isabel waren einst ein Liebespaar. Beide sind aus den Auseinandersetzungen mit Muriel und Evelyn nicht unbeschadet hervorgegangen. Isabel gab damals nicht nur Colin, sondern auch ihren Beruf auf, während Colin in seine trostlose Ehe zurückkehrte. Mittlerweile haben sie angesichts pflegebedürftiger Eltern, renitenter Teenager, schwangerer Töchter und fremdgehender Ehemänner längst resigniert. Dagegen ist Muriels Energie ungebrochen. Auch wenn sie sich selbst als verrückt und dumm bezeichnet, legt sie eine bemerkenswerte Kreativität an den Tag, um Rache zu üben. Bei den Sydneys schleicht sie sich als grell geschminkte Putzfrau Lizzie ein; bei Isabel pflegt sie deren Vater im Altenheim als selbstlose, arme alte Mrs Wilmot. Ihre Rollen spielt Muriel so gut, dass keiner sie erkennt - vielleicht auch deshalb, weil jeder die Ereignisse von damals vergessen will. Erschöpft vom alltäglichen Wahnsinn, ahnen sie nicht, dass sie längst nicht mehr allein über ihr Leben bestimmen.

Rezensionsnotiz zu Die Welt, 20.08.2016

Für Richard Kämmerlings gehört Hilary Mantels "unbeirrbare Irre" Muriel Axon zu den unvergesslichen Figuren der Weltliteratur. Nachdem sie in "Jeder Tag ist Muttertag" ihr Kind umgebracht und ihre Mutter beseitigt hatte, kommt sie im Folgeband "Im Vollbesitz des eigenen Wahns" nun gerade wieder aus der Geschlossenen, verrät der Rezensent. Geheilt ist Muriel allerdings nicht, vielmehr hat sie für ihren Wahn ein neues Futter gefunden: Rache, so Kämmerlings, Rache an den Sydneys, ihren ehemaligen Nachbarn, die mittlerweile in ihrem alten Haus wohnen, Rache an Isabel Field, der Affäre ihres Mannes. Und wie schon im ersten Band spielt der Zufall ein tragende Rolle, immer wieder entstehen unwahrscheinlichste Verbindungen, die von seiner Macht über die Geschehnisse zeugen, erklärt der Rezensent.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet