Henry James

Überfahrt mit Dame

Eine Salonerzählung
Cover: Überfahrt mit Dame
Aufbau Verlag, Berlin 2013
ISBN 9783351035297
Gebunden, 175 Seiten, 16,99 EUR

Klappentext

Aus dem Englischen von Alexander Pechmann. Eine vierköpfige Gesellschaft besteigt in Boston die "Patagonia": Mrs. Nettlepoint, ihr Sohn Jasper, der Erzähler und Grace Mavis, die nach 10-jähriger Verlobungszeit in Liverpool von ihrem zukünftigen Mann erwartet wird, einem mittellosen Künstler. Doch die "Patagonia" ist ein langsames Schiff - und lässt ausreichend Zeit für Intrigen, Gerüchte und Liebesirrtümer. Hat Grace an Bord tatsächlich den Avancen eines der Herren aus guter Gesellschaft nachgegeben? Und was wird geschehen, wenn Mr. Porterfield seine Verlobte in Empfang nehmen möchte? Die Geschichte basiert auf wahren Begebenheiten und entstand als Antwort auf eine Erzählung von Anthony Trollope: James hielt sich enger an die Fakten und gab ihr damit eine ganz andere Wendung.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21.03.2013

Als Bürger zweier Welten fühlt sich Tobias Döring beim Lesen der Erzählungen von Henry James. Den vorliegenden Text, James' Schiffserzählung von 1888, nun erstmal auf Deutsch zu lesen, hält er für besonders gelungen, weil der Autor den Leser zwar nur durch das Oberdeck führt, was tief darunter rumort und brodelt, der Maschinenraum der Existenz sozusagen, bleibt jedoch nicht gänzlich ausgespart, sondern spielt dauernd hinein, ist für Döring jeden Moment spürbar. Oder, wie es der Rezensent auch fasst: Das Abenteuer liegt hier in den Lücken und den Nuancen. Am Ende der transatlantischen Überfahrt fehlt von einer jungen Amerikanerin, deren Verlobter in spe sie schon sehnsüchtig erwartet, jedenfalls jede Spur. Übersetzung, Aufmachung und auch die Dreingabe eines Textes von Anthony Trollope, der James als Inspiration gedient hat, machen den Band für Döring zum Genuss.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet