Henning Ottmann

Geschichte des politischen Denkens in vier Bänden

Von den Anfängen bei den Griechen bis auf unsere Zeit. Band 2: Die Römer. Teilband 1: Die Römer
Cover: Geschichte des politischen Denkens in vier Bänden
J. B. Metzler Verlag, Stuttgart 2002
ISBN 9783476016317
Kartoniert, 382 Seiten, 19,90 EUR

Klappentext

Das vorliegende Kompendium stellt die sozialen und politischen Grundlagen der römischen Politik dar, die altrömische Lebensart und den römischen Humanismus, Phänomene mit einer Langzeitwirkung bis in die Moderne. Beginnend beim Einzug der Philosophie in Rom stellt es mit Karneades die Frage nach der Gerechtigkeit der römischen Weltherrschaft. Es zeigt die ersten Versuche, den Aufstieg Roms zur Weltmachtzu erklären (Polybios) und der römischen Nobilität eine ihr passende Ethik zu geben (Panaitios). Im Mittelpunkt der Darstellung der republikanischen Zeit steht eine ausführliche Würdigung des Humanismus, der Politik und der Philosophie Ciceros. Kapitel über Caesar und Augustus zeigen die Entstehung des Prinzipats und dessen Feier in der Augusteischen Klassik. Die politischen Lehren des Neuen Testaments, von Römer 13 bis zur Apokalypse des Johannes, werden ebenso gewürdigt wie Eusebios und die Konstantinische Wende.
Mehr Bücher aus dem Themengebiet