Heinrich Böll

Heinrich Böll: Registerband

Werke in 27 Bänden, Kölner Ausgabe
Cover: Heinrich Böll: Registerband
Kiepenheuer und Witsch Verlag, Köln 2010
ISBN 9783462033021
Gebunden, 576 Seiten, 34,90 EUR

Klappentext

Herausgegeben von Klaus-Peter Bernhard und Jochen Schubert. Neun Jahre und 27 Bände später: Was im Oktober 2002 als ehrgeiziges Unternehmen begann, ist dank der sorgfältigen und termingerechten Arbeit der Herausgeber und Bandbearbeiter und der Unterstützung namhafter Förderer nun vollbracht. Mit dem Erscheinen der letzten beiden Interviewbände und des Registerbandes ist die Ausgabe abgeschlossen.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 01.04.2011

Sehr ausführlich bespricht Heinz Ludwig Arnold die mit dem Registerband nun abgeschlossene Kölner Ausgabe der Werke Heinrich Bölls. Ihre konfliktvolle Entstehungsgeschichte zeichnet er  dezidiert nach, und es wird deutlich, dass er im Streit zwischen Böll-Erben und dem geschassten Editor Werner Bellmann eher zur Partei des letzteren neigt. 27 Bände umfasst diese Werkausgabe und bietet in chronologischer Reihenfolge Bölls gesamten Textcorpus, die großen Romane und Erzählungen ebenso wie tagesaktuelle Zeitungsartikel und unveröffentlichte Manuskripte. Arnold ist mit dieser Ausgabe überhaupt nicht einverstanden. Das chronologische Editionsprinzip habe zu einer unüberschaubaren Textmasse geführt, zu einer "monströsen Werkausgabe", in der oft ohne inhaltlichen Bezug Bedeutendes neben Unwichtigem steht: "Kraut und Rüben nach ihrem Saatdatum sortiert". Auch findet er trotz seines enormen Umfangs den Kommentarapparat letzten Enden "läppisch". Sein schwerster Vorwurf richtet sich aber gegen die Grundentscheidung, alles, aber auch wirklich alles in diese Ausgabe mitaufzunehmen: Wer soll das lesen? "Warum eine solche Ausgabe, die doch allenfalls in einigen Bibliotheken ihren Platz findet und Heinrich Böll keinen neuen Leser beschert?"