Hans Joachim Niemann

Lexikon des Kritischen Rationalismus

Cover: Lexikon des Kritischen Rationalismus
Mohr Siebeck Verlag, Tübingen 2004
ISBN 9783161483950
Gebunden, 432 Seiten, 59,00 EUR

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 13.12.2004

Überzeugend findet Rezensent Joseph Hanimann dieses "Lexikon des Kritischen Rationalismus" von Hans Joachim Niemann. Viele der tausend Artikel zu den Hauptbegriffen der Philosophie Karl Poppers und Hans Alberts lesen sich zur Freude Hanimanns wie kleine Essays, in denen man sich vor- und zurückblätternd schnell festlese. Als Erklärungsfaden, der das Lexikon zusammenhält, nennt er das Prinzip des "Fallibilismus", die Auffassung, dass alles Wissen und alles Handeln prinzipiell fehlbar, also vorläufig und immer nur so lange gültig ist, wie ihm kein besseres Argument gegenübergestellt wird. Deutlich werde aber auch der "blinde Fleck" des Kritischen Rationalismus: "dessen unerschütterliches Vertrauen ins fortschreitende Bessermachen aller Dinge auf der Welt, wo jeder Irrtum nur ein Auftakt zum richtigen Schluss, jeder Fehltritt ein Anlauf zum Besseren ist." Zwischen den Artikeln spreche eine Art Pietismus der Vernunft, der selbst im Bereich der Kunst dem Rationalen nie das Irrationale, sondern immer bloß die harmlose, fügsame Phantasie gegenüberstelle. Auch wenn der Autor den Spielraum des Lexikalischen bisweilen übertrete und ausdrücklich für Popper Partei ergreife, findet Hanimann das Lexikon "immer lesenswert".
Stichwörter