Giorgos Seferis

Letzte Gedichte (1968 - 1971)

Neugriechisch - Deutsch
Cover: Letzte Gedichte (1968 - 1971)
Verlag Im Waldgut, Frauenfeld 2017
ISBN 9783037401248
Kartoniert, 70 Seiten, 22,00 EUR

Klappentext

Aus dem Neugriechischen von Evtichios Vamvas. Der Band versammelt unter dem Titel "Letzte Gedichte" Texte, die der griechische Dichter Giorgos Seferis in den letzten Jahren seines Lebens abgeschlossen und für eine Veröffentlichung zusammengestellt hat. Ein zweiter Teil, unter dem Titel "Nachgelassene Gedichte", präsentiert die Texte aus Seferis' Nachlass, die er im selben Zeitraum verfasst hat, die aber in unterschiedlichen Quellen zu finden sind. Allen Gedichten gemein ist eine beißende Gesellschaftskritik. Diese erste Ausgabe in deutscher Sprache wird von einem ausführlichen Anmerkungsteil begleitet.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 18.04.2018

Rezensent Wulf Segebrecht korrigiert den Verlag, der für die Gedichte von Giorgos Seferis damit wirbt, dass der Dichter gesellschaftskritisch schreibe: Seferis sei mitnichten ein politischer Dichter, so Segebrecht. Die im Band versammelten Gedichte zeugen laut Rezensent vielmehr von Melancholie und Trauer über den Verlust eines selbstbestimmten Griechentums. Dass der Autor politisch aktiv war, stellt Segebrecht nicht in Abrede. Seferis sei eine Symbolfigur des Widerstands gegen die Militärdiktatur gewesen, erklärt er. Wenn der Dichter jetzt - unter anderem in dieser "verdienstvollen Reihe" - verstärkt zur Kenntnis genommen wird, freut das den Rezensenten. Evtichios Vamvas dient dabei nicht nur als Übersetzer, sondern auch als "kundiger Kommentator".