Frieda Grafe

Zwei Jahre aus meinem Leben mit Gertrude Stein

Frieda-Grafe-Werkausgabe. Band 6
Brinkmann und Bose Verlag, Berlin 2004
ISBN 9783922660873
Kassette, 22,00 EUR

Klappentext

Herausgegeben von Enno Patalas.

Rezensionsnotiz zu Süddeutsche Zeitung, 19.08.2004

Aus Anlass des siebzigsten Geburtstags der vor zwei Jahren verstorbenen Autorin und Filmkritikerin Frieda Grafe bespricht Fritz Göttler zwei Texte der Autorin, die nun wieder aufgelegt worden sind. Den 1978 in der Zeitschrift "Die Republik" publizierten Text "Zwei Jahre aus meinem Leben mit Gertrude Stein" beschreibt der Rezensent als eine "Art Ehrenrettung" der als schwierig und starrköpfig angesehenen Gertrude Stein. Zugleich würdigt er ihn als "profunden Lektürebericht" und preist ihn als einen der "wichtigsten" Äußerungen zur "ästhetischen Moderne". Dabei sei das Buch ein "richtig entspannter Trip" in das schwierige Terrain der Gertrude Stein und ermögliche eine neue Perspektive und eine "andere Lese-Topografie", so der Rezensent begeistert. Göttler ist geradezu angerührt, wie Grafe in ihrem Buch "wie ein Kind von Gertrude Stein und Josef von Sternberg, mit dem Onkel Renoir und dem Vetter Godard" durch das "Wunderland der Moderne" führt und es imponiert ihm, mit welcher Furchtlosigkeit sie sich dabei "dem Augenblick" stellt.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Stichwörter