Franz Meußdoerffer, Martin Zarnkow

Das Bier

Eine Geschichte von Hopfen und Malz
Cover: Das Bier
C. H. Beck Verlag, München 2014
ISBN 9783406666674
Kartoniert, 128 Seiten, 8,95 EUR

Klappentext

Dieser Band bietet eine kompetente und unterhaltsame Einführung in die Braukunst und die Geschichte eines der beliebtesten Getränke der Menschheit. Darin wird zum einen erläutert, welcher Grundstoffe es zum Bierbrauen bedarf und wie der Brauvorgang verläuft. Ferner werden die technischen sowie wichtigen kultur-, rechts- und gesellschaftsgeschichtlichen Aspekte des Bierbrauens, des Bierkonsums und der Biervermarktung von den frühen Hochkulturen bis in die Gegenwart dargestellt.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30.12.2014

Gleich zwei neue Bücher über das Bier kann Rezensent Erwin Seitz annoncieren: Zunächst hat er Franz Meußdoerffers und Martin Zarnkows neues Werk "Das Bier" gelesen und kann zumindest festhalten, dass er sich bei der Lektüre bestens unterhalten hat. Er lernt in diesem Durchlauf durch die Jahrtausende etwas über die anthropologische Bedeutung des Bieres, erfährt, welche Rolle es in frühen Hochkulturen, etwa in Ägypten spielte und dass es seit dem frühen Mittelalter im nordwestlichen Europa neu entdeckt wurde. Auch über die Bedeutung des Bieres für den Getreideanbau liest der Kritiker etwas in diesem Buch, muss aber zugleich gestehen, dass er Hinweise auf die neueste wissenschaftliche Forschung schmerzlich vermisst. Darüber hinaus hätte er sich ein Literaturverzeichnis gewünscht.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de