Ewald König

Kohls Einheit unter drei

Weitere deutsch-deutsche Notizen eines Wiener Korrespondenten
Cover: Kohls Einheit unter drei
Mitteldeutscher Verlag, Halle 2014
ISBN 9783954623167
Gebunden, 247 Seiten, 14,95 EUR

Klappentext

"Unter drei" heißt im politischen Betrieb der Bundeshauptstadt: Hintergrundinformation! Nicht zur Veröffentlichung! Der Fall des Eisernen Vorhangs und die deutsche Wiedervereinigung bescherten Bundeskanzler Helmut Kohl nicht nur größte Triumphe, sondern auch die kritischsten und schwersten Stunden seiner Amtszeit. Wer zur falschen Zeit am falschen Ort das Falsche getan hat und wie trotzdem alles zum guten Ende kam: Bizarre Geschichten, die hinter den Kulissen passiert sind, Abgründe, Hintergründe und Beweggründe erzählt der damalige Deutschland-Korrespondent Ewald König aus Wien.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.02.2015

Bisschen kleiner wäre besser gewesen bei diesem Buch, meint Rezensent Peter Voss angesichts von Ewald Königs ganz persönlichen Erinnerungen an den Mauerfall. Die Enthüllungen, die der Titel suggeriert, sucht der Rezensent im Band jedenfalls vergebens. Und auch sonst scheint ihm der ehemalige Deutschland-Korrespondent der Wiener "Presse" nicht eben eine verlässliche Quelle zu sein, übertreibe er doch dauernd und blase Bedeutungsloses zu komplexen Sachverhalten auf, wie Voss moniert. Seien es die Probleme, die der DDR-Flüchtlingsstrom vor der bundesrepublikanischen Botschaft in Warschau angeblich verursachte, oder die verschlungenen Wege eines Berichts von Kohls Warschauer Pressekonferenz - für Voss banale Fakten ohne Relevanz. (Nachtrag: Zehn Tage nach dieser Kritik bestätigte Kohls damaliger Kanzleramtsleiter Stephan Eisel in einem Leserbrief an die FAZ die Richtigkeit einiger der kritisierten Details im Buch.)