Connie Palmen

Luzifer

Roman
Cover: Luzifer
Diogenes Verlag, Zürich 2008
ISBN 9783257066425
Gebunden, 416 Seiten, 21,90 EUR

Klappentext

Aus dem Niederländischen von Hanni Ehlers. "An diesem Tod ist etwas seltsam."- "Luzifer" ist von einer wahren Begebenheit inspiriert, jedoch kein Schlüsselroman. Connie Palmen analysiert einen von Fragen und Geschichten umgebenen Tod, indem sie Tatsachen und Fiktion subtil miteinander verwebt.

Rezensionsnotiz zu Frankfurter Allgemeine Zeitung, 08.12.2008

Ein Buch, das die Vermengung von Wirklichkeit und Fiktion thematisch wie formal angeht, und eines, das dabei höchst virtuos vorgeht, möchte Anja Hirsch uns ans Herz legen. Die Frage, ob der Text um den rätselhaften Tod einer Schauspielerin als Schlüsselroman oder als Charakterstudie zu lesen sei, beantwortet Hirsch indirekt mit ihrem Hinweis auf die Allgemeingültigkeit dessen, was Figuren und Handlung dem Leser hier mitteilen. Dass es nämlich um die Selbstinszenierung und schlussendliche Vereinsamung des Künstlers geht und um Subjektivität. Seine Klischeeseligkeit in Bezug auf die Künstlerexistenz ist schon das Einzige, was die Rezensentin dem Roman und seiner Autorin Connie Palmen vorwerfen mag.
Lesen Sie die Rezension bei buecher.de
Mehr Bücher aus dem Themengebiet